Simone Heyden • Einzel- und Paarcoaching

Paarcoaching

Praxisraum
viel Licht und Platz für ihre Bedürfnisse

Eine zufriedenstellende Beziehung zu führen, ist für die meisten Menschen ein hohes Gut.

Gerne begleite ich Euch als Paar in Form eines Coachings
oder einem längeren Therapieprozess – beides ist denkbar und möglich.

Themen bei einem Paarcoaching können sein:

  • Sexuelle Probleme, z.B. Lustlosigkeit,
    frühzeitiger Samenerguss
  • Fremdgehen
  • Langeweile und zu viel Routine in langwährenden Beziehungen
  • Offene Beziehungen
  • Gleichgeschlechtliche Beziehungen leben
  • Sorgerechtskonflikte
  • Erziehungskonflikte
  • Unerfüllter Kinderwunsch

Nach meiner Erfahrung versuchen viele Paare, die in Krisen geraten,
erst mal alleine ihre Probleme in den Griff zu bekommen bzw. manchmal möchte nur ein Partner ein Paarcoaching machen und die/der andere nicht.
Nach meiner Erfahrung ist es häufig so, dass schon kleine Interventionen und Hilfestellungen von außen, große Wirkungen auf das Paarerleben haben können.

An dieser Stelle möchte ich dazu einladen, das Paarcoaching eher als eine Art Dünger und damit quasi als eine Wachstumshilfe für die Beziehung zu betrachten,
etwas, das man sich als Paar gegenseitig gönnt – diese Zeit des intensiven Zuhörens, des wirklichen Verstehens,
manchmal mit dem Gefühl, „so habe ich meinen Partner ja noch nie sprechen hören“.
Auch der Blick von außen durch den Paarcoach ist eine erhellende Begebenheit, die oft zu Aha-Erlebnissen führt.

Dies kann auch hilfreich sein in Zeiten, in denen eigentlich alles seinen normalen Gang geht in der Beziehung,
alles so vor sich hinplätschert – man aber insgeheim spürt, dass jeder Partner für sich ist,
man sozusagen einfach „nebeneinander her lebt“, wie man umgangssprachlich sagt.
An diesem Punkt kann eine Paarcoaching helfen, wieder mehr in echten, authentischen, aufrichtigen Kontakt zu kommen und dieses Fremdheitsgefühl aufzuheben.

Manchmal merken Paare im Paarcoaching allerdings auch, dass sie sich schon zu weit voneinander entfernt haben
und unüberbrückbare Probleme zwischen ihnen stehen.
Auch dann ist eine Begleitung wichtig, um besser Entscheidungen treffen zu können
und wenn nötig einen guten Abschied zu finden
(auch was Fragen betrifft wie z.B. wer aus der Wohnung auszieht, wie wir es den Kindern erzählen, etc.).

In der systemisch-lösungsorientierten Paarberatung ist nicht EIN Partner Schuld an DEM Problem,
sondern es werden die verschiedenen Wirkungen des eigenen Verhaltens auf den anderen deutlich gemacht und gespiegelt.
Dieser Prozess erleichtert das gegenseitige Verstehen.

Angewendete Methoden

  • Aufstellungsarbeit
  • Körperintegrierte Methoden
  • Das Ideale sexuelle Szenario (nach U. Clement)
  • Strukturarbeit mit Seilen
  • Magic Moment-Übung (wie war es, als wir uns kennenlernten?)
  • Übungen mit dem größten Vorwurf

Dauer der des Coachings

Häufig reichen einige wenige Sitzungen aus, um gewünschte Veränderungen herbeizuführen.

Manchmal können auch längere Prozesse entstehen, dabei entscheidet immer ihr, als Paar, von Termin zu Termin,
wann und ob es einen nächsten Termin geben soll.
So ist es auch möglich, sich nach einem halben Jahr wieder zu sehen, um gemeinsam Bilanz zu ziehen.